Rainer Kröning, Berlin

Weisheiten lesen

1. Ich bin ein alter Mann und habe viel Schreckliches erlebt, aber zum Glück ist das meiste davon nie passiert.
Mark Twain (1835 - 1910), amerikanischer Schriftsteller

2. Inkompetente ziehen nicht nur irrige Schlüsse - ihre Unfähigkeit beraubt sie auch der Möglichkeit, das überhaupt wahrzunehmen.
Bill Gates (1955), amerikanisches Computergenie

3. Zum Abbau der Bürokratie fehlen uns einfach die nötigen Beamten.
Karl Farkas (1893 - 1971), österreichischer Schauspieler

4. Kleinlebewesen vermehren sich durch Zellteilung, Bürokraten durch Arbeitsteilung.
Jerry Lewis (1926), amerikanischer Filmkomiker

5. Infolge langer Erfahrung hat man aufgehört, viel von den Menschen zu erwarten.
Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

6. Gesetze dienen zur Durchsetzung des Rechts, aber nicht von Gerechtigkeit.
Rupert Schützbach (1933), deutscher Aphoristiker

7. Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt.
David Hilbert (1862 - 1943), deutscher Mathematiker

8. Einen guten Rat gebe ich immer weiter. Es ist das Einzige, was man damit machen kann.
Oscar Wilde (1854 - 1900), irischer Schriftsteller

9. Wer blind ist für seine Fehler, stellt sich auch taub für gute Ratschläge.
Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger (1939), deutscher Chemiker und Manager

10. Es ist unglaublich, wie viel Geist in der welt aufgeboten wird, um Dummheiten zu beweisen.
Friedrich Hebbel (1813 - 1863), deutscher Dichter

Weisheit

Privilegiertheit hat einen großen Nachteil: Sie verstellt die Optik und schafft eine Aura der Unnahbarkeit.

Heinrich Böll
1917 – 1985
deutscher Schriftsteller

Musikerwitz

Ein Mann war lange Jahre Mitglied eines Kirchenchors. Plötzlich kam er nicht mehr zu den Proben und Aufführungen. Die Chormitglieder erkundigten sich nach dem Grund des Fernbleibens, da entgegnete er Ihnen: "Ich konnte eines Sonntags nicht mitsingen, und da hat sich doch glatt jemand erkundigt, ob die Orgel repariert worden wäre."